-ing
mit der Ableitungsendung -ing wird die Zugehörigkeit des Namensträgers zu einem Ahnherrn bzw. zu einer Örtlichkeit ausgedrückt. So ist ein Familienname wie Nolting im Allgemeinen als patronymische Bildung (»Sohn/Nachkomme eines Nolte [= Arnold]«) zu verstehen. Es ist hierbei jedoch zu berücksichtigen, dass manche Formen auf -ing (z.B. Henning) auch als Rufnamen verwendet wurden und dann unverändert zu Familiennamen werden konnten. Ein Familienname wie Büsching weist meist auf die Abkunft (»Sohn/Nachkomme eines Mannes namens Busch«) hin, kann aber auch die Herkunft (»der aus dem Busch/Wald«) bezeichnen.

Wörterbuch der deutschen familiennamen. 2013.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”