Steinel


Steinel
1. Ableitung mit -l-Suffix von Stein (1.).
2. Aus einer mit -l-Suffix gebildeten Koseform von Rufnamen, die das Namenwort stein enthalten (z.B. Steinhard), entstandener Familienname.

Wörterbuch der deutschen familiennamen. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steinel — ist der Familienname folgender Personen: Margot Steinel (* 1964), deutsche Professorin der Ökotrophologie Miriam Steinel (* 1982), deutsche Eiskunstläuferin Zacharias Steinel (1657–1710), evangelischer Theologe Steinel bezeichnet folgende… …   Deutsch Wikipedia

  • Steinel (Unternehmen) — Steinel Vertrieb GmbH Rechtsform GmbH Gründung 1959 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Zacharias Steinel — (* 2. März 1657 in Schneeberg; † 6. September 1710 in Spremberg bei Neusalza) war evangelischer Geistlicher und zehnter Pfarrer der Muttergemeinde der heutigen Stadt Neusalza Spremberg, Spremberg. Leben Er stammte aus einem christlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Miriam Steinel — (* 14. November 1982 in Bad Aibling) ist eine deutsche Eiskunstläuferin. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Erfolge/Ergebnisse 2.1 Juniorenweltmeisterschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Margot Steinel — (* 1964) ist eine deutsche Professorin der Ökotrophologie. Von 1983 bis 1988 studierte sie Ökotrophologie an der Technischen Universität München in Weihenstephan. Im Jahr 1992 promovierte sie hier auf dem Gebiet der Ökotrophologie. Von 1988 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags (1946–1952) 2. Wahlperiode — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Sächsischen Landtags in der DDR in der 2. Wahlperiode vom 3. November 1950 bis zum 25. Juli 1952. Die Landtagswahl fand am 15. Oktober 1950 statt. Zusammensetzung Fraktion Sitze SED 27 CDU… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Stei — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags (1946–1952) 1. Wahlperiode — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Sächsischen Landtags in der Sowjetischen Besatzungszone in der 1. Wahlperiode vom 22. November 1946 bis zum 6. Oktober 1950. Die Landtagswahl fand am 20. Oktober 1946 statt. Zusammensetzung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Sächsischen Landtags (SBZ) 1.Wahlperiode — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Sächsischen Landtags in der Sowjetischen Besatzungszone in der 1. Wahlperiode vom 22. November 1946 bis zum 6. Oktober 1950. Die Landtagswahl fand am 20. Oktober 1946 statt. Zusammensetzung …   Deutsch Wikipedia

  • Tsvetkov — Vladimir Tsvetkov (russisch Владимир Цвeтков, dt. Transliteration Wladimir Zwetkow; * 2. November 1980 in Moskau) ist ein russisch deutscher Eiskunstläufer, Trainer und Choreograf. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Erfolge/Ergebnisse 2.1 Olympisc …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.