Steinacker


Steinacker
1. Wohnstättenname zu dem gleich lautenden Flurnamen, der ein steiniges Feld bezeichnet.
2. Herkunftsname zu dem Ortsnamen Steinacker (Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Ostpreußen, Schweiz).

Wörterbuch der deutschen familiennamen. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steinacker — ist der Ortsname einer Ortschaft in der historischen Region Banat im Königreich Ungarn, siehe Steinacker (Banat) einer Ortschaft der Stadt Wiehl im Oberbergischen Kreis in Nordrhein Westfalen in Deutschland, siehe Steinacker (Wiehl) einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Steinacker — Steinacker, Heinrich Friedrich Karl, geb. 1801 in Altendorf bei Holzminden, studirte die Rechte in Göttingen u. wurde 1821 Advocat in Holzminden; 1833 trat er als Abgeordneter in die Braunschweigische Ständeversammlung u. war hier ein Hauptführer …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Steinäcker — Steinäcker, Christian Karl Anton Friedrich, Freiherr von S., geb. 1781 zu Brumby im Magdeburgischen, trat 1792 in die preußische Infanterie, wurde 1796 Fähnrich, 1797 Secondelieutenant, ging 1804 auf die Kriegsschule nach Berlin u. wurde bei der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Steinacker (Wiehl) — Steinacker Stadt Wiehl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Steinacker (Gunzenhausen) — Steinacker Stadt Gunzenhausen Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Steinacker — (* 12. Dezember 1943 in Frankfurt am Main) war von 1993 bis 2008 Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Er ist mit der Psychotherapeutin Inge Steinacker verheiratet und hat eine erwachsene Tochter. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Steinacker — (* 17. Februar 1932 in Gronau) ist ein deutscher Publizist. Der seit seinem 6. Lebensjahr in Gelsenkirchen Buer aufgewachsene Hans Steinacker machte zunächst eine Ausbildung zum Industriekaufmann und war in Exportabteilungen größerer Firmen tätig …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Steinacker — (* 2. September 1872 in Wolfenbüttel; † 31. Januar 1944 in Braunschweig) war ein deutscher Kunsthistoriker, Gelehrter und von 1910 bis 1935 Leiter des Braunschweigischen Landesmuseums (BLM). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Ausbildung …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich Friedrich Karl Steinacker — (* 15. August 1801 in Altendorf; † 2. April 1847 in Holzminden) war ein deutscher Jurist und politischer Schriftsteller. Er führte die liberale Opposition im Braunschweigischen Landtag an, dessen Präsident er von 1842–1846 war. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Edmund Steinacker — (* 23. August 1839 in Debreczin; † 19. März 1929 in Klosterneuburg; auch: Ödön Steinacker; Pseudonym: Sincerus) war ein deutsch ungarischer Publizist und Politiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.