Prauß
1. Preus-s(e).
2. Braus(er).
3. Herkunftsnamen zu den Ortsnamen Prauß (Schlesien), Praußen (Ostpreußen), Prausitz (a. 1547 Kleynen Prauss, Sachsen).

Wörterbuch der deutschen familiennamen. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Golitschek — Hubertus von Golitschek (* 22. Oktober 1910 in Prauß, Landkreis Reichenbach (Eulengebirge), Schlesien; † 17. Januar 1969) war ein deutscher Jurist und Politiker (FDP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Abgeordneter …   Deutsch Wikipedia

  • Zierotin — Zierotin, eine mährische Familie, welche 1478 in den mährischen Herrenstand aufgenommen u. 1706 in den Reichs u. 1711 in den böhmischen Grafenstand erhoben wurde, auch seit der Erheirathung der Herrschaft Prauß, 1740, zugleich den Namen als… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hubertus von Golitschek — (* 22. Oktober 1910 in Prauß, Landkreis Reichenbach (Eulengebirge), Schlesien; † 17. Januar 1969) war ein deutscher Jurist und Politiker (FDP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Beruf 2 Abgeordneter …   Deutsch Wikipedia

  • Kleinprausitz — Gemeinde Käbschütztal Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Nimptsch — Landkreise Reichenbach und Nimptsch, 1905 Der preußisch deutsche Landkreis Reichenbach (Eulengebirge) bestand mit seinen Vorläuferkreisen Nimptsch und Reichenbach in der Zeit zwischen 1816 und 1945. Der Landkreis Reichenbach (Eulengebirge)… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Reichenbach (Eulengebirge) — Landkreise Reichenbach und Nimptsch, 1905 Der preußisch deutsche Landkreis Reichenbach (Eulengebirge) bestand mit seinen Vorläuferkreisen Nimptsch und Reichenbach in der Zeit zwischen 1816 und 1945. Der Landkreis Reichenbach (Eulengebirge)… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Strehlen — Landkreis Strehlen, 1905 Der Landkreis Strehlen ist ein ehemaliger preußischer Landkreis in Schlesien und bestand in der Zeit zwischen 1816 und 1945. Der Landkreis Strehlen umfasste am 1. Januar 1945: die beiden Städte Strehlen und Wansen sowie… …   Deutsch Wikipedia

  • Manfred Geisler — Geisler als Nationalspieler 1966 Manfred Geisler (* 3. März 1941 in Prauß, Landkreis Strehlen, Schlesien) war Fußballspieler in der DDR Oberliga für den 1. FC Lokomotive Leipzig bzw. dessen Vorgängermannschaften. Er bestritt 15 A Länderspiele und …   Deutsch Wikipedia

  • Wahlrecht — Das Wahlrecht der Staatsbürger, ihre Wahlberechtigung, ist eine der tragenden Säulen der Demokratie. Das Recht auf freie Wahlen soll sicherstellen, dass die Souveränität des Volkes (→ Volkssouveränität) gewahrt bleibt. Das Wahlrecht gehört… …   Deutsch Wikipedia

  • Dyhrn — (auch Dyherrn) ist ein preußisch schlesisches Adelsgeschlecht, das ursprünglich aus Sachsen stammt. Erstes bekanntes Mitglied war Conradus de Diere aus Meißen, der im 12. Jahrhundert erwähnt wurde. Die Familie Dyhrn teilte sich schon sehr früh in …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”